Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein physiologisch vorkommendes Mucopolysaccharid und ein wichtiger Baustein von Knorpel und Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit). Beim Mensch findet man Hyaluronsäure hauptsächlich in Haut, Bindegewebe, Knochen und im Glaskörper des Auges. Theoretisch kann eine Hyaluronsäuretherapie an jedem geschädigtem Gelenk durchgeführt werden. Meistens werden Hyaluronsäure-Präparate als Injektion eingesetzt, aber es gibt auch oral eingesetzte Präparate. Das Wirkungsausmaß und die Dauer müssen jedoch noch untersucht werden da sie großen Schwankungen unterliegen.

Die intravenös (i.v.) eingesetzten Arzneistoffe zeigen einen Rückgang von Schmerzen, Schwellungen und eine Besserung der Gelenkbeweglichkeit [1]. Aufgrund eines langsamen Wirkeinsatzes und einer Wirkdauer, die den Applikationszeitraum überdauern kann, werden sie in die Gruppe der Symptomatic Slow acting drugs (SYSADOA) eingeordnet [2].

Laut der Fachinformation können bei i.v. eingesetzten Präparaten Nebenwirkungen wie Schmerzen, Hitzegefühl, Rötungen und Schwellungen sowie Fieber, Schüttelfrost, Ödeme, Hautreaktionen, Atemnot, Herzjagen und Blutdruckabfall auftreten [1]. Es gibt keine evidenzbasierte Erkenntnisse über die Nebenwirkungen von oral eingesetzter Hyaluronsäure. In der Studie „Effect of the administration of an oral hyaluronan formulation on clinical and biochemical parameters in young horses with osteochondrosis” von J. U. Carmona wurden keine signifikanten Ergebnisse zur Wirkung erzielt aber die Studie zeigte dass bei einer oralen Dosis von 250mg/Tag die Hyaluronsäure keine unerwünschten Arzneimittel Wirkungen gezeigt hat [3].

In einer Studie von Kalman et al vom Department of Nutrition and Clinical Endocrinology wurden 20 Probanden mit Osteoarthristis, Hyaluronsäure als Nahrungsergänzungsmittel verabreicht. Diese Präparate beinhalteten über 60% Hyaluronsäure. Die orale Gabe der Hyluronsäure zeigte einen signifikanten Unterschied aber da es sich hier nur um eine Pilot-Studie handelt müssen weitere Studien mit einem größeren Umfang an Probanden durchgeführt werden um die Wirksamkeit der oralen Hyaluronsäure zu belegen. [4]

In einem weiteren Tierexperiment Studie wurde die Resorption von oraler Hyaluronsäure untersucht. In einem Experiment an Ratten (32 Ratten) im Working Station for Postdoctoral Scientific Research, Institute of Biopharmaceuticals of Shandong Province, Jinan in China hat sich gezeigt, dass Hyaluronsäure nach oraler Gabe absorbiert werden kann. Es kann eine systemische Rolle spielen durch die Erhöhung der Konzentration von endogenen Hyaluronsäure von Dermis zu Epidermis. Es gibt jedoch mehrere Einschränkungen und Einflusse auf die gastrointestinale Absorption von Hyaluronsäure wie zum Beispiel ein großes Molekulargewicht oder die Lipophilie. Daher wird empfohlen Hyaluronsäure in Kombination mit Phospholipiden zu verabreichen um eine ausreichende Resorption zu gewährleisten [5].

Die Erkenntnisse zur oralen Einnahme von Hyaluronsäure sind nicht evidenzbasiert und die Wirkung ist stark Dosis abhängig. Für eine ausreichende Wirkung werden Präparate zur i.v. Gabe bevorzugt.

Einfuhrerlaubnis von Nahrungsergänzungsmitteln:

Nahrungsergänzungsmittel fallen unter das Arzneimittelgesetz und laut § 72 brauchen Arzneimittel die aus einem Nicht-Europäischen Mitgliedstaat eingeführt werden eine Sondergenehmigung von der zuständigen Behörde. Ohne diese Genehmigungen dürfen die Präparate aus Japan nicht zum Weitervertrieb verwendet werden.

Quellen

1. Wirkung Hyaluronsäure verfügbar unter: [link]

2. AWMF-Leitlinie: Koxarthrose, Stand: August 2000. Verfügbar unter: [link], letzter Zugriff 02. Dezember 2010

3. J.U. Carmona, D. Argüelles R.Deulofeu, D. Martínez-Puig, M. Prades. Effect of the administration of an oral hyaluronan formulation on clinical and biochemical parameters in young horses with osteochondrosis. Veterinary and Comparative Orthopaedics and Traumatology (VCOT) 2009; 455-459 (Anhang 3)

4. Kalman et al. Effect of a natural extract of chicken combs with a high content of hyaluronic acid (Hyal-Joint®) on pain relief and quality of life in subjects with knee osteoarthritis: a pilot randomized double-blind placebo-controlled trial. Nutrition Journal 2008, 7:3 (Anhang 1)
5 Si-Ling Huang, Pei-Xue Ling, Tian-Min Zhang Oral absorption of hyaluronic acid and phospholipids complexes in rats, World J Gastroenterol 2007 February 14;13(6): 945-949 (Anhang 2)

6. Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG) §72 verfügbar unter: [link], letzter Zugriff: 26 November 2010

Schreibe einen Kommentar