Kategorie Archive: Gesundheit in Ihrer Glückauf Apotheke

Seltene Krankheiten und ihre Therapie

Unser Warenlager hat viele Arzneimittel vorrätig

Unser Warenlager hat viele Arzneimittel vorrätig

Seltene Krankheiten, engl. Orphan disease –  nach Schätzungen gibt es auf der Welt ca. 17000  seltene Krankheiten. In Deutschland sind etwa vier Millionen Menschen von seltenen Krankheiten betroffen. Je seltener die Krankheiten desto schwieriger ist ihre Diagnose. Die Behandlungsmethoden sind oft begrenzt und es fehlen Goldstandards. Eine seltene Krankheit ist laut EU-Verordnung eine lebensbedrohliche oder chronische schwerwiegende Krankheit die höchstens nur bei einem von 2000 Einwohnern auftritt. Die Ursache von seltenen Krankheiten sind oft Gendefekte.

Orphan-Arzneimittel

Mit den sogenannten Orphan-Arzneimittel, englisch Orphan Drugs, behandelt man seltene  Krankheiten. Für Arzneimittel forschen und testen Pharmaunternehmen in der Regel meist über 10 Jahre. Eine Arzneimittelzulassung kostet den Pharmazeuten, Millionen bis hin zu Milliarden. Erst wenn die Sicherheit und Unbedenklichkeit zum einem Großteil gegeben ist und der Nutzen höher ist als das Risiko, darf ein Arzneimittel zugelassen werden. Bei Orphan Drugs gibt es Ausnahmen – daher sind seltene Krankheiten für Pharmazeutische Unternehmen heute nicht ganz uninteressant. Verschiedene Staaten und Länder haben Gesetzte erlassen um teure Arzneimittelzulassungen zu vergünstigen und zu erleichtern. Damit sollen potentiell innovative und lebensrettende Arzneimittel schneller zugelassen werden. Siehe zu diesem Thema beschleunigte Zulassung durch die FDA und Zentrale Zulassung in der Europäischen Union.

Blauer Eisenhut (Aconitum napellus) die giftige Zier- und Arzneipflanze

"Aconitum napellus"von Jean-Pol GRANDMONT - via Wikimedia Commons

„Aconitum napellus“von Jean-Pol GRANDMONT – via Wikimedia Commons

Blauer Eisenhut

Der blaue Eisenhut (Aconitum napellus) ist eines der giftigsten Pflanzen in unseren Breitengraden. Sie gehört zu der Familie der Hahnenfußgewächse. Der wirksamste und giftigste Inhaltsstoff ist sein Alkaloid Aconitin was bereits ab 5 mg, bzw. ca. 2 g ihrer Wurzel, Letal für einen Menschen ist. Die Anwendung ist daher beschränkt und wird beispielsweise in der Homöpathie (D4): gegen Rheuma, Fieber und Erkältungskrankheiten angewendet. Laut Kommission D auch bei hochakuten entzündlichen Erkrankungen und schmerzhafte Nervenerkrankungen. Sie ist bis einschließlich D3 versicherungspflichtig. Der Blaue Eisenhut, ist eine mehrjährige, Krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshöhe von 50 – 150 cm.

Alternative Heilmethoden: Die türkische Musiktherapie

Schauplatz und nachgestellte Szene aus dem Museum für Gesundheit im Krankenhauskomplex von Sultan Beyazid in Edirne

Schauplatz und nachgestellte Szene aus dem Museum für Gesundheit im Krankenhauskomplex von Sultan Beyazid in Edirne

Kann Musik heilen, und können Rhythmen oder Melodien vor Krankheiten schützen? Vielleicht kann man auf diese Frage, auch heute, keine präzise Antwort geben, dennoch hat die Musik einen bemerkenswerten Platz unter den alternativmedizinischen Behandlungsmethoden gefunden. Vor allem in unserer heutigen modernen Psychotherapie wird die Musik immer häufiger zu therapeutischen Zwecken genutzt. Die Musiktherapie soll den Geist, die Seele und schließlich auch die körperliche Gesundheit fördern. Es werden zwei übergeordnete Formen der Musiktherapie unterschieden. Einmal die aktive Musiktherapie, in der der Patient unmittelbar selber bei der Erzeugung der Musik involviert ist oder in Begleitung zu den Melodien Bewegungen ausführt oder dazu tanzt. Die zweite übergeordnete Form ist die rezeptive Musiktherapie, bei der der Patient nichts anderes macht, als der Musik zuzuhören, die ihm vorgespielt wird. Dies ist auch die älteste Form der Musiktherapie, die bereits vielen Urvölkern unserer Welt bekannt war und zu der ich im weiteren Verlauf dieses Artikels näher Bezug nehmen will.